TOT Jugendtreff Rhade
Rhader Förderverein Jugend

Neuigkeiten

27.08.18
"Wer kennt Rhade?" war ein Erfolg!
Rund 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, nahmen am 18.August am Suchspiel "Wer kennt Rhade" teil. Das ToT Jugendteff aus Rhade richteten dieses interessante und auch anspruchsvolle Suchspiel zum ersten mal überhaupt aus und waren mit dem Gesamtergebnis mehr als zufrieden. Familien, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, suchten in Gruppen Gegenstände die sie in einem extra angefertigten Katalog auf Fotos sehen konnten. Diese Gegenstände, die sich alle in Rhade befanden, mussten gefunden und fotografiert werden. Für jeden gefundenen Gegenstand gab es Punkte. Ausserdem gab es auch Superjoker, versteckte Kuscheltiere in bestimmten Gebieten, für die es Extrapunkte gab, wenn man sie findet. Zusätzlich wurden Aufgaben gestellt, wo die Teilnehmer/innen weitere wertvolle Punkte sammeln konnten. Nach drei Stunden wurden die Kataloge am CMH abgegeben und die Auswertung konnte beginnen. Während der Auswertung wurde gemeinsam gegrillt und die Sieger geehrt. Gewonnen hat das Team TOT, die über 200 Punkte sammelten und die sich über mehrere Gutscheine freuten. Wer kennt Rhade II, wird es wahrscheinlich auch im nächsten Jahr geben. Klaudio Kolakovic und Cordula Bieling waren mit dieser Aktion, wie auch die Teilnehmer, sehr zufrieden. Es hat Spaß gemacht
 

12.07.18

Das TOT Jugendtreff gewinnt 7000€

Mit ihrem Projekt "Angeltour mit Teens" konnte das TOT Jugendtreff Rhade, die meisten Sterne sammeln und den Wettbewerb gewinnen. Über 120 Projekte gingen an den Start. Cordula Bieling und Klaudio Kolakovic, bedanken sich bei allen, die für das Projekt "Angeltour mit Teens" abgestimmt haben.




30.03.15

Eine Reise zu den Sternen

Am 29.März fuhr das ToT Jugendtreff aus Rhade zum Planetarium nach Bochum. Mit etwa 30 Kindern und Erwachsenen schauten sie sich zwei Vorstellungen an, wo es um die Theemen Sterne, Planeten, Galaxien und viele Dinge mehr die es im Universum gibt ging. Viele Kinder, waren begeistert und auch die Leitung mit Klaudio Kolakovic und Cordula Bieling waren mit "der Reise zu den Sternen" an diesem Nachmittag sehr zufrieden. nEs kann gut sein das ein Besuch im Planetarium im nächsten Jahr wiederholt wird.





1.Hilfe Kurs für Kinder und Jugendliche

Der Rhader Förderverein Jugend bot an einem Sonntag kostenlos einen 1. Hilfe Kurs für Kinder ab 12 Jahre im Carola-Martius-Haus an. Herr Pedora vom DRK Ortsverein Raesfeld erklärte altersgerecht einige Bereiche der 1. Hilfe.

Die 9 Kinder konnten die „Stabile Seitenlage“, Verbände und die Benutzung eines Dreiecktuches üben. Intensiv wurde die Herz-Lungen-Wiederbelebung geprobt sogar mit Hilfe eines Defibrillators. Fazit des Nachmittages: Mit dem Training zum Lebensretter kann man nicht früh genug anfangen.



 


Der Rhader Förderverein Jugend hatte zu einem Chemie-Versuchslabor ins Carola-Martius-Haus eingeladen.

 Zwei Chemielaborantinnen erklärten den 15 Kindern im Alter von 9 bis 11 Jahren wie spannend Wissenschaft sein kann. Eine Frage war, wie viele Wassertropfen passen wohl auf ein 2 Cent-Stück, mit ein wenig Geschick wackelten über 50 Tropfen auf den Geldstücken. Erstaunt waren die Kinder von dem Ergebnis die Wasser-Saugkraft von Watte, Küchenpapier und dem Superabsorber einer Babywindel miteinander zu vergleichen.

Alle konnten sich dann erklären warum volle Babywindel immer so dick und schwer sind.

Die Begründung warum eine Kerze in einem umgestülpten Glas schwimmen kann, war schon etwas für Fortgeschrittene. Aber kein Problem für unsere kleinen Forscher.

Bei einem Versuch konnten die Kinder sogar ihr eigenes Parfüm mit Lavendelduft herstellen und mit nach Hause nehmen.

Zum Schluss gab es noch ein Diplom und vielleicht wird der eine oder andere die Versuche zu Hause nachmachen, natürlich nur unter Aufsicht der Eltern.


Sabines Chemielabor zu Gast im CMH

8 Jungforscher versammelten sich an einem Samstagnachmittag im Carola-Martius-Haus. Bei vielen Experimenten konnten sie den Dingen auf den Grund gehen. Zum Beispiel bei der CO²-Herstellung, um eine Flamme zu löschen oder wie man ein Ei zum Schwimmen bringen kann. Schwierig war es für die Forscher zu beweisen, ob man einen Luftballon in einer Flasche aufblasen kann. Den meisten Spaß gab es bei der Herstellung von CO² Knallern. Bei der die Jungforscher Brausetablettenröhrchen zum Knallen brachten. Zum Schluss erhielten alle noch ein Diplom für die erfolgreiche Teilnahme an dem Workshop. Im nächsten Jahr wird sicherlich Sabines Labor wieder Station bei uns in Rhade machen. Finanziert wurde der Workshop vom Rhader-Föderverein-Jugend.

 







Pressemitteilung der CDU Rhade vom 25.03.2014

 

Tolle Resonanz auf Ideenwerkstatt der CDU im Rhader TOT

Mehr als 20 Kinder und Jugendliche haben am Freitag bei der Ideenwerkstatt der Rhader CDU im TOT mitgearbeitet. „Über die tolle Resonanz haben wir uns sehr gefreut“, so Sandra Uphues, Rhader CDU-Vertreterin im Rat, „insbesondere weil wir im Vorfeld der Veranstaltung das Interesse von Jugendlichen an einer politischen Veranstaltung nur schwer einschätzen konnten. Besonders spannend für die inhaltliche Arbeit war die Altersspanne der Teilnehmenden zwischen acht und sechzehn Jahren.“

Nach einer kurzen Einführung haben die Jugendlichen zunächst erarbeitet, was ihnen an Rhade gefällt und an welchen Stellen sie Verbesserungsbedarf sehen. Weit oben auf der Hitliste standen die Sporthalle, das Nahversorgungszentrum, das TOT, McDonald’s und das Rhader Schützenfest. Verbesserungsbedarf sahen sie bei den Zuständen von Haltestellen, der sanitären Anlagen der Grundschule, der Halfpipe oder der Umkleideräume am Dahlenkamp.

Anschließend haben die Jugendlichen auf einem Plakat festgehalten, was sie sich für Rhade wünschen. „Der Ideenreichtum war beeindruckend“, so Sandra Uphues, „zwar haben die Kinder auch schwer zu realisierende Wünsche vorgebracht wie einen Saturnmarkt für Rhade. Ganz überwiegend haben sie jedoch umsetzbare Vorschläge geäußert, beispielsweise einen Kunstrasenplatz am Dahlenkamp, eine Querungshilfe an der Feuerwehr, Basketballkörbe am Alten Sportplatz, Eröffnung einer Drogerie, neue Tore und Klettermöglichkeiten in Forks Busch, einen Flipper fürs TOT oder die Anlage von Inlinerstrecken.“ Das Plakat mit allen Ergebnissen der Ideenwerkstatt können Interessierte im Carola-Martius-Haus ansehen.

Danach hat CDU-Ratsherr Detlef Brand mit den Kindern ein Quiz gespielt, bei dem sie tolle Leistungen gezeigt haben. Sie kannten nicht nur den Namen der Bundeskanzlerin und die Farben der Nationalflagge, auch bei schwierigen Fragen wie nach dem Jahr der Euroeinführung haben viele richtig getippt. Dabei haben sich die Kinder ein mit 147 Bonbons gefülltes Glas erspielt, die beste Schätzung lag bei 135. Zum anderen haben die Kinder einen Donutmaker gewonnen, der jetzt die Küche des TOT bereichert. Nach soviel Einsatz langten alle Beteiligten am Ende bei der selbst gemachten Pizza kräftig zu und ließen den Abend gemütlich ausklingen.





Messdiener wieder in Polen
Am Mittwochabend hieß es für die Meßdiener aus der polnischen Partnergemeinde St. Florian in Zywiec Abschied nehmen von Rhade. Nach einer ausgefüllten Woche mit Besuchen in Kevelaer, Köln und Dortmund wurde im Carola-Martius-Haus noch einmal mit den Rhader Jugendlichen aus dem toT-Jugendkeller gemeinsam Pizza gegessen. Als Abschiedsgeschenk wurden Trikots des ehemaligen FC Rhade mit nach Polen genommen, die für das anliegende Foto -unter lautem Protest- falsch herum angezogen wurden. In den Herbstferien 2015 soll es ein Wiedersehen in Zywiec geben."
 
mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Gregor Lohrengel
   - Diakon -




Pfarrfest 2014 in Rhade 

 
Auf dem Pfarrfest in Rhade war auch das TOT-Jugendtreff mit dabei. Die Kinder aus dem Jugendtreff haben fleissig mitgemacht. Bei traumhaft schönem Wetter wurde das Dosenwerfen, Nägel hämmern und das Glücksrad drehen angeboten. www.tot-jugendtreff-rhade.de
 


 Filmabend - Gewaltvorbeugung

Am 19.April haben etwa 14 Kinder und Jugendliche beim "Filmabend zur Gewaltvorbeugung" mitgemacht.

Folgende Episoden wurden anschließend reflektiert

1.Aufdem Schulhof - Agression (2:57)
2.Der Wandertag - Mobbging (3:17)
3.Die Turnstunde - Körperliche Agression (2:31)
4.An der Bushaltestelle - Sachbeschädigung (2:37)
*in Klammern die Filmlänge

Anschließend wurden die Teilnehmer überrascht und mit Pizza belohnt.




Geocaching Tour in Rhade

Das ToT Rhade hat eine Geocaching Tour durchgeführt. 
Spaß und gute Laune hatte eine kleine Gruppe von 4 Kindern und 4 Erwachsenen aus Rhade am Samstag den 24. Mai 2013 bei einer Schatzsuche in Rhade.

Gemeinsam haben wir den Cache „Rhader Pättkestour“ bezwungen. Dieser Cache wurde bereits in der Vergangenheit im Rahmen einer Jugend-Projektarbeit ebenfalls vom TOT Rhade angelegt. Gemeinsam ging es mit den Rädern auf die ca. 12 km lange Strecke entlang der bekannten Pättkestour. Alle Stationen wurden gut gefunden und zum Schluss wurde der Schatz gehoben. Es war ein schöner gelungener Nachmittag.




Zoobesuch in Gelsenkirchen

Das TOT Jugendtreff war mal wieder im Zoo in Gelsenkirchen. Mit 13 Kindern waren Cordula und Klaudio am Samstag, den15.Juni bei schönem Wetter unterwegs. Vor allem die neuen Tiger waren interessant. Die kurzen Schauer waren da eher erfrischend. Es war ein anstrengender Tag, aber auch schön.






TOT Jugendtreff Rhade sammelt 291, 25 €
für den Wiederaufbau des Wildparks Weißewarte




Viermal gingen die Jugendlichen aus dem Jugendtreff in Rhade für etwa 1-2 Stunden in den Wohngebieten von Rhade für den Wildpark Weißewarte sammeln. Der Wildpark liegt im Osten und wurde duch das Hochwasser schwer beschädigt. Viele Rhader waren interessiert und haben gespendet. Insgesamt wurden 291,25 Euro gesammelt. Wir hoffen, das wir im nächsten Jahr den Wildpark mal besuchen können. Wir finden es gut, das wir einen kleinen Teil dazu beitragen konnten um zu unterstützen. Vielen Dank an alle, die gespendet haben und vor allem auch an die Sammler selbst. Das war ne schöne Aktion.
Zum Wildpark HIER


Chemiewerk SASOL in Herne
An einem Samstag fuhr der Jugendtreff Rhade mit 4 motivierten Jugendlichen zu einer Werksbesichtigung des Chemiewerks Sasol in Herne. Der Fahrer der Sasol, Herr Pascha, holte die Gruppe pünktlich um 10 Uhr am CMH ab. Die Führung über das Gelände leitete der Ausbildungsleiter Herr Böing. Die Besichtigung war sehr interessant und informativ. Die Schüler erfuhren, dass der Lärmschutz und die Sicherheit der Arbeiter und der Bevölkerung sehr wichtig sind und welche Vorschriften dafür gelten. Eine Besonderheit für die Gruppe war, dass sie während eines Stillstands der Anlage für Wartungsarbeiten viele Betriebsteile sehen konnten, die sonst bei normaler Produktion nicht zu sehen sind. Der Beruf Chemiekant wurde von dem Ausbildungsleiter anschaulich erklärt und die Lehrlinge machen sogar bei der Sasol eine Feuerwehrausbildung und einen Gabelstaplerschein. Nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhren die Jugendlichen mit guten Vorsätzen für die Zukunft wieder nach Rhade.


Beautytag für Mädels

Für Samstag den 22. Juni hatten sich 9 Mädchen ab 14 Jahre angemeldet, um beim Beautytag vom toT Jugendtreff mitzumachen. Alle waren gespannt, was sie erwartet. Die Kosmetikerin Maria Hosh aus Rhade betonte, dass die Reinigung und Pflege der Haut das Wichtigste sei und natürlich wurde das sofort ausprobiert. Der nächste Schritt war die Grundierung und danach konnten die Mädels mit ihren mitgebrachten Produkten unter Anleitung von Frau Hosh ein alters- und typgerechtes Makeup erstellen. Auch die richtige Augenbrauenform wurde besprochen und nicht zu vergessen die Lippenpflege. Die 3 Stunden vergingen viel zu schnell und das Ergebnis ließ alle mit einem Lächeln nach Hause gehen. Der nächste Termin für einen Beautytag am 16. November wurde bereits vorgemerkt.



Karl May Elspe am 28.08.13

Die Fahrt des ToT Jugendtreffs zu den Karl May Festspielen in Elspe im Sauerland war ein voller Erfolg. 14 Erwachsene und 39 Kinder verbrachten einen schönen Tag bei Winnetou und Old Shatterhand. Nach der zweieinhalb stündigen Busfahrt erkundeten wir sofort das Gelände. Es sah aus wie im wilden Westen. Überall liefen Cowboys und Indianer herum. Um die Wartezeit auf die große Nachmittagsvorstellung zu füllen, wurden verschiedene Shows angeboten wie eine Pferdeshow, eine Stuntshow und eine Musical-Show.

Aber das Highlight war natürlich Karl May’s „Ölprinz“. 40 Pferde, 50 Darsteller und Schauspieler wirbelten 2 Stunden lang mit viel Aktion und Explosion über die Naturbühne. Es gab natürlich dank Winnetou ein happy end und die Schurken wurden gefasst.

Auf jeden Fall sollte man solch eine Fahrt wiederholen. Und an dieser Stelle sei dem Rhader Förderverein Jugend gedankt, der das alles finanziell unterstützt hat.







 
 

Sasolbesuch des ToT Rhade - 2012

Der Besuch am Samstag 23. Juni bei dem Sasol Chemiewerk in Herne war ein voller Erfolg. Der Ausbildungsleiter konnte 8 Jugendliche und eine Begleitperson begrüßen. Zuerst wurde Besucherkleidung angezogen, bevor es auf das Gelände ging. Wir erfuhren viele Dinge über Sicherheitsbestimmungen, Lärmschutz, Herstellung, Lagerung der Produkte und wir durften uns die Steuerungszentrale anschauen. Nach dem Rundgang durch die Ausbildungsabteilung konnten die Jungendlichen dem Ausbildungsleiter in einer lockeren Runde Fragen stellen. Sie bekamen Infos zur Bewerbung, zum Eignungstest und zur Ausbildung. Speziell bei der Sasol gibt es einen besonderen Ausbildungsteil zum Chemikant, zusätzlich muss eine Feuerwehrausbildung und ein Gabelstaplerschein gemacht werden. Wir bedankten uns für die tolle Betreuung und mit vielen Informationen beladen kamen wir wieder in Rhade an. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder die Möglichkeit bekommen das Sasol Chemiewerk zu besuchen.

Das TOT Jugendtreff Rhade hat zum zweiten mal den Zoo in Gelsenkirchen besucht - 2012

Spaß und gute Laune hatten 15 Mädchen und Jungen aus Rhade.
In einer großen Gruppe wurden die drei "Welten" Afrika, Alaska und Asien betreten. Die Kinder hatten Spaß und wurden von ihren Eltern gegen Abend zu Hause in Rhade zufrieden abgeholt. Es war ein schöner und gelungener Tag. Zoobesuche gehören zum festen Bestandteil der Programme, die vom TOT Jugendtreff Rhade jedes Jahr aufs neue erarbeitet werden. Auch 2013 werden wir wieder einen Zoo besuchen.

Projektarbeit „Geocaching“ erfolgreich abgeschlossen - 2012
Ganz unter dem Motto „Die Welt ist voller Überraschungen“ hatte sich eine Gruppe Jugendlicheraus Rhade gefunden, um einen Multicache für Rhade vorzubereiten.
Dieses Projekt ist erfolgreich abgeschlossen.
Der Cache trägt den Namen „Rhader Pättkestour“ und ist an die bereits seit langem bekannte Pättkestour unseres Heimatvereins Rhade angelehnt – an dieser Stelle geht noch einmal ein ganz großes Dankeschön an unseren Heimatverein für diese wunderbare Runde durch Rhade.
Für alle, die auch gerne diese Tour über ca. 12 km einmal selber angehen möchten hier ist sie zu finden:
http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?wp=GC3WK68

Sie wurde bereits von vielen angenommen und entsprechend positiv bewertet.
Zusammen mit diesem Cache haben wir ein „TOT Rhade Pony“ mit auf die Reise geschickt. Dieses kleine Pony soll nun unsere Partnerstädte bereisen.
Zur Zeit hat es bereits eine Strecke von 163 Meilen zurückgelegt und befindet sich derzeit in Niedersachsen.
Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit mit unseren Jugendlichen.


„Hier bin ich“ in RHADE  am 20. Oktober 2012
Diese landesweite Aktion wollte aufmerksam machen auf die offene Kinder und Jugendarbeit in den Gemeinden. So auch hier bei uns in Rhade.
Der „Teil Offene Tür“ (TOT) Jugendtreff in Rhade will den Kindern und Jugendlichen freiwillige Angebote machen, die nicht nur Spaß machen, sondern auch eine positive Wirkung auf ihre Entwicklung haben sollen.

Sauberes Rhade
Mit  einer Stunde Verspätung machten sich 8 Kinder an die Arbeit, um unsere Kirche herum aufzuräumen. Sie waren mit Eifer dabei und hatten keine Probleme damit Müll zu sammeln, nur bei Termine einhalten besteht noch Nachholbedarf, aber wir arbeiten dran. Das gesponserte Grillen(Rhader Förderverein Jugend) auf dem Kirchplatz war der krönende Abschluss des Tages.





Kommunikationstraining mit Jan Aleff - 2012
7 Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren beschäftigen sich einen ganzen Nachmittag lang mit dem Thema: Wie wirke ich auf andere?
Was drücke ich mit meinen Worten aus. Wie wirkt sich meine Haltung, mein Tonfall, mein Gesichtsausdruck und meine Gestik auf mein Gegenüber aus. Was kann mir hilfreich sein, um zum Beispiel bei einem Vorstellungsgespräch meine guten Eigenschaften hervorzuheben und einen guten Eindruck zu hinterlassen.


Dasa 2012 in Dortmund
Fünf Jungen im Alter von 12 Jahren und zwei Betreuer machten sich auf, am Samstag 17. November die DASA (Dauerausstellung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) in Dortmund zu erkunden. 13.000 m² Arbeitswelten von gestern, heute und morgen, eine Herausforderung. Wir trauten uns:mAlle Bereiche wurden toll präsentiert. Besonders die Schaltzentrale eines Kraftwerks war sehr beeindruckend. Viele Anzeigen und Regler mussten kontrolliert werden. Die Zukunft fand bei den Jungen das größte Interesse. Alles was mit Computer, Robotern und Navigation zu tun hatte, wurde ausprobiert. Zum Schluss konnten wir noch unsere eigenen Sinne (Fühlen, Riechen, Hören, Sehen und Sprechen) an verschieden Stationen testen. Es steht fest: Nächstes Jahr müssen wir noch einmal hin, denn wir haben bestimmt noch nicht alles entdeckt. Ein gemeinsames Essen rundete den spannenden Tag ab. Finanziell unterstützt wurde die Fahrt von der Kirchengemeinde St. Urbanus/ St. Ewald und der Stadt Dorsten.



5 Sozialdemokraten gehen ins Jugendheim und hören zu. 
(23.03.2011)

SPD- Rhade im Jugendheim
Der Beginn eines erfrischenden Dialogs

„Das war interessant. So gut hätte ich mir das nicht vorgestellt“. Ein Fazit am Ende eines Gesprächs auf Augenhöhe zwischen ca. 20 Jugendlichen zwischen geschätzt 14 und 16 Jahren und 5 Sozialdemokraten.
Reinhard Bettin fand die richtigen Worte, um von Anfang an ein Gespräch zu beginnen, an dem sich fast alle beteiligten.

Was ist eigentlich Politik? Kommunalpolitik? 
Bei einem ersten Besuch im Jugendheim vor einigen Monaten stellte die Rhader SPD fest, dass mit den genannten Begriffen eigentlich kein Jugendlicher etwas anfangen konnte.
Das Angebot lautete: „Wir kommen wieder und versuchen gemeinsam Antworten auf die oben aufgeführten Fragen zu finden". Gesagt – getan.
Parteipolitik spielte keine Rolle. So war es angeboten, so wurde es gemacht. Das wurde auch allseits positiv registriert.
Über die Fragen nach ihren Bedürfnissen und Wünschen wurden die jungen Menschen mitgenommen, sich selbst an Lösungsvorschlägen zu beteiligen. Dass der Stadtrat gewählt wird und an der Spitze ein Bürgermeister steht, wussten die jungen Leute schon. Dass aber sie selbst eine politische, gesellschaftspolitische, nicht parteipolitische Macht sind, das war den wenigsten klar.
Das Interesse am örtlichen Geschehen war dennoch unüberhörbar. Ob Sportplatz, Feuerwehr, Busverbindungen und zu wenig Öffnungszeiten im Jugendheim – da war schon einiges, was zu verbessern wäre. 
Auf der einen Seite war es für die doch deutlich älteren Sozialdemokraten sehr interessant, zuzuhören, andererseits wurde der Rhader Jugend klar, dass sie ein wichtiger, gesellschaftspolitischer Faktor sind. Und so lautete das Angebot folgerichtig. „Setzt Euch zusammen und formuliert Eure konkreten Vorstellungen. Wir kommen wieder, hören zu und helfen bei der möglichen Umsetzung mit“.
Fast verlegen nahmen die „Sozis“ den Applaus der jungen Gruppe über den Ablauf einer spannenden Stunde entgegen. „Wir haben Euch zu danken“, so Hans- Willi Niemeyer und Dieter Neumann, die neben Reinhard Bettin, Jürgen Heinisch und Dirk Hartwich teilnahmen.

 

„Bosnien Roadtrip war schön“ 2011

Mit einem Kleinstransporter haben sieben Jugendliche aus Rhade gemeinsam mit Klaudio Kolakovic, dem Leiter des Tot-Rhade einen Roadtrip durch Bosnien Herzegowina und Kroatien unternommen. Nach der 20-stündigen Hinreise erreichten sie das Ziel Mostar in Bosnien und Herzegowina.

Ein attraktives Programm machte diese Tour zu einem spannenden informativen Ausflug. Auf dem Programm stand als erstes die Besichtigung der Stadt Mostar mit ihrer wunderschönen islamisch geprägten Altstadt und ihrer weltberühmten „Stari Most“ (Alte Brücke).

Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Blagaj, ein Dorf in der Nähe von Mostar. Dort wurde einer der größten Wasserquellen Europas besichtigt. Es wurde erklärt wie die Menschen vor ein paar Hundert Jahren gelebt haben.

Auch der Wallfahrtsort Medjugorje gehörte zum Programm.

Nach einem Tagesausflug am Strand von Zaostrog in Kroatien wurde der darauf folgende Abend in Makarska verbracht.

An den freien Tagen verbrachten die Jugendlichen ihre Freizeit in der Altstadt von Mostar und an der smaragtgrünen Neretva der durch Mostar fließt.

Am letzten Tag der Reise, rundeten die traditionellen Sprünge von der alten Brücke in Mostar den “Bosnien-Roadtrip“ ab und die Jugendlichen konnten nach einer zügigen 18-stündiger Rückfahrt gesund und zufrieden von ihren Eltern am Tot-Jugendtreff abgeholt werden.

Klaudio Kolakovic, der selbst aus Mostar kommt, war zufrieden und kann sich durchaus vorstellen solche Fahrten in der Zukunft zu wiederholen.
 

Ausflug zur DASA in Dortmund 2011

Am Samstag 10. Dezember 2011 unternahm eine kleine Gruppe vom TOT Rhade einen Ausflug zur DASA in Dortmund. Um 11 Uhr ging es mit einem Kleinbus in Richtung Dortmund. Unter der DASA konnte sich so genau keiner etwas vorstellen. Eine „Ausstellung über Arbeitswelten“ hört sich sehr trocken an, aber wir staunten nicht schlecht wie interessant die Bereiche erklärt wurden. Es gab viele Gelegenheiten Maschinen, Roboter und Computer auszuprobieren. An einigen Geräten war unsere Geschicklichkeit und schnelles Aufnahmevermögen gefragt. Ein LKW-Simulator hatte unseren Jugendlichen besonders gut gefallen. Das Personal der DASA stand in jedem Bereich für alle Fragen zur Verfügung und so haben wir das Gelände begeistert verlassen und beschlossen, dass die DASA einen zweiten Besuch wert ist.

 

Ein 2. Programmpunkt war der Weihnachtsmarkt in Dortmund. Die Vorfreude darauf wurde durch die lange Parkplatzsuche ein wenig gedämpft und die vielen Besucher in der Innenstadt machten es unmöglich, gemütlich über den Weihnachtsmarkt zu gehen. Wir staunten nicht schlecht wie es in einer Großstadt am 3. Adventsamstag so zugeht. Den Abschluss machten wir dann in Rhade bei einem schönen, ruhigen Abendessen und alle fanden den ganzen Tag eine gelungene Aktion. Dieses Projekt wurde von der Stadt Dorsten finanziell unterstützt.

Das ToT Rhade hat den Zoo in Duisburg besucht. 2011

Spaß und gute Laune hatten 21 Mädchen und Jungen aus Rhade am Sonntag den 14. Mai 2011 im Duisburger Zoo.
Den ganzen Tag hatten alle die Gelegenheit in kleinen Gruppen den Zoo zu erkunden. Gemeinsam wurde die Delphinshow besucht wo sich der ein oder andere über einige Tropfen Salzwasser freute. Gemeinsam ging es dann am Abend wieder mit der Bahn zurück nach Rhade. Es war ein absolut gelungener Tag, der im kommenden Jahr bestimmt wiederholt werden sollte.


Zoobesuch war "fett"! (29.05.10)
 

Mit 38 Kindern, Jugendlichen und Erwachsene starteten wir um 10:00 mit der Bahn von Rhade aus zur "ZOOM Erlebniswelt" nach Gelsenkirchen.

Bei Traumwetter schlenderten wir in mehreren kleineren Gruppen durch Alaska, Afrika und Asien. Besonders die Bootsfahrt hat den Jugendlichen gefallen. Ohne Komplikationen und pünktlich wie die Eisenbahn trafen sich alle um 17:00 am Ausgang um noch ein Gruppenfoto zu machen.

"Fett" war der Zoobesuch laut Aussagen der Jugendlichen in Rhade.





Besuch im Museum 2010

Das TOT Team vom Jugendtreff Rhade fuhr in den Osterferien mit 8 Kindern im Alter von 8 bis 11 Jahren mit dem Zug zur Sonderausstellung „Auf Ruhr 1225!“ ins Archäologische Museum nach Herne. Dort beschäftigten sich die Kinder mit einem Kriminalfall, der sich vor fast 8oo Jahren ereignet hatte. Der Kölner Erzbischof Engelbert war gewaltsam zu Tode gekommen und anhand einiger Indizien sollten die Kinder den Mörder herausfinden, ob es ein Bauer, Mönch oder Ritter war. In einem großen Ausstellungsraum waren viele Gegenstände aus dem Mittelalter aufgebaut, die ausprobiert werden konnten, wie schwer zum Beispiel die Rüstung eines Ritters war mit seinem Schwert, Helm und Kettenhemd. Mit einer echten Vogelfeder und Tinte übten wir die mittelalterliche Schrift und gestalteten eine Urkunde. Zum Schluss stürmten wir die hölzerne Motte, die draußen neben dem Museum in Originalgröße aufgebaut war. Im Ganzen war es ein spannender Tag und die Kinder konnten gut gelaunt von ihren Eltern am Bahnhof abgeholt werden.


Drogenberatung im Jugendtreff Rhade 2010

Am 8. Dezember hatten wir im TOT Jugendtreff Rhade Besuch von der Drogenberatung Marl. Herr Fender  referierte über das Thema Drogen. Das Interesse der Jugendlichen war sehr groß.  Es wurde über die Wirkungsweise, Folgen sowie die damit einhergehende Gefahr der Drogen gesprochen. Mit großem Interesse wurde dem Referenten gefolgt. Die Jugendlichen hatten so die Möglichkeiten ihre Fragen rund um das Thema Drogen stellen zu können. Wir denken, das wir mit diesem Thema unsere Jugend sensibilisiert haben. Wir danken Herrn Fender ganz herzlich für seinen Besuch bei uns in Rhade



Schachsimultanvorstellung im CMH 2010

Nachdem das TOT-Rhade sein Jahresprogramm erstellt hat stand am 14. März 2010 der erste Programmpunkt im Carola-Martius-Haus an: „Simultanschach gegen Klaudio“.

Der Leiter des TOT-Jugendtreffs, Klaudio Kolakovic, stellte sich der Herausforderung gegen bis zu 20 Spieler gleichzeitig anzutreten, indem er nach jedem Zug von Gegner zu Gegner wechselte.  Kolakovic ist von Haus aus ein begeisterter Schachspieler, der sein Talent sowohl als Schachtrainer und erfolgreicher Spieler mehrfach unter Beweis gestellt hat. Tatsächlich fanden sich 18 Schachspieler im Alter von 7 bis 70 Jahren und weitere rund 30 Zuschauer ein um den Nachmittag im CMH zu verbringen. 
Besonders tapfer schlug sich der 7-jährige Tim, der sich so schnell nicht unterkriegen lies. "Ein großes Talent" wie Klaudio später meinte. Doch alle Spiele wurden letzten Endes von Klaudio gewonnen.
Ein besonderer Dank geht an die freiwilligen Helfer, darunter viele Jugendliche des TOT´s, die Kuchen und Waffeln gebacken haben. 
Nun wird gemeinsam überlegt, ob in naher Zukunft ein Schachkurs angeboten wird, da einige Teilnehmer großes Interesse haben, an so einem Kurs teilzunehmen. FOTOS


 

Unser TOT Pony

Im Rahmen einer Projektarbeit zum Thema Geocaching haben wir mit unseren Jugendlichen eine Schachfigur auf den Weg gebracht.

Unser Pony wurde am 17.09.2012 in Rhade losgeschickt. Inzwischen hat unser „ToT-Pony“ 14.233,6 km zurückgelegt. Bis heute gab es 424 Einträge. Es hat schon viele Länder bereist Deutschland, England, Belgien, 2 x Irland, Frankreich, Niederlande, Luxemburg, Dänemark, Schweden und aktuell befindet es sich in Italien.

Nun fragt sich sicherlich der ein oder andere – wie geht das?

In der Tat, Geocaching ist ein Hobby, das viele verfolgen. So gibt es z.B. am Flughafen in Düsseldorf ein sogenanntes „Travle bug Hotel“ (TB Hotel). Hier werden unterschiedliche Travle bugs abgelegt, die eine Reise in andere Länder vor sich haben. Zu vielen Caches gibt es eine kurze Geschichte, die im Internet hinterlegt ist, so kann der Finder dann sehen ob genau dieser Travle bug ein besonderes Ziel hat. In unserem Fall stand in der Beschreibung, dass das Ziel Irland sei, um unsere Partnerstadt Newtownabbey zu besuchen. Nun war unser Pony bereits 2 Mal in Irland, aber der zweite Teil der Aufgabe ist noch nicht erledigt; das ist die Rückreise nach Rhade. Aber auch das wird unser Pony bestimmt schaffen.